ACTION talks - Der Rückblick dient dem Ausblick

Veränderungen werden nur durch die Klarheit der Botschaft, motivierte Teamarbeit und Festhalten am Ziel erreicht. Einige Referenzen zu Tätigkeiten von Nicolas Entrup.

Tierwohl als Kriterium für Investitionskapital

SHIFTING VALUES engagierte sich 2013-2016 in Zusammenarbeit mit und im Auftrag von Humane Society International (HSI) für die Einführung von Tierwohl als Kriterium für die Vergabe von Investitionskapital durch internationale Finanzinstitutionen (IFIs) sowie von Kreditgarantien durch Exportkreditagenturen (ECAs).

Mit der Veröffentlichung eines ersten Berichtes („International Finance Institutions, Export Credit Agencies and Farm Animal Welfare“) zu der Thematik im Juni 2013 wurde erstmals das Augenmerk der Öffentlichkeit darauf gerichtet, dass im Bereich der landwirtschaftlichen Tierhaltung Millionen an öffentlichen Geldern in Anlagen investiert werden, die unermessliches Tierleid verursachen. Auch EU-Staaten verwenden dafür öffentliche Mittel, selbst wenn die Tierhalteanlagen in den Drittstaaten nicht jene Mindeststandards erfüllen, die innerhalb der EU gelten.

Die Konsequenzen sind vielschichtig:

  • unermessliches milliardenfaches Tierleid
  • Schaffung ungleicher Wettbewerbsbedingungen
  • Stärkung von bereits marktführenden Unternehmen mit möglichen negativen Auswirkungen auf die ländliche Struktur

 

ZIEL

Die Initiative der Humane Society strebte an, verbindliche Tierhaltekriterien für die Vergabe von Kapital durch IFIs und ECAs einzuführen, die mindestens den EU-Normen gleichwertig sind.

ERFOLGE

Im November 2014 implementierte die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) als erste internationale Finanzinstitution verbindliche Tierhaltestandards bei der Vergabe von Investmentkapital. Die Mindeststandards beziehen sich auf die EU-Normen bzw. darüber hinausgehende „Good International Practice“. Bald danach folgte die Europäische Investitionsbank mit einer ähnlichen Regelung.

In die Safeguard Policies der Weltbank, die auch über die Weltbank hinaus von vielen Institutionen als Richtschnur angesehen werden (z.B. von der OECD), fand Tierwohl 2016 Eingang.

Und im April 2016 beschloss die OECD eine Ergänzung der „Common Approaches“ (der Rahmenbedingungen für die Vergabe von Exportkreditgarantien), die erstmals Tierwohl berücksichtigt. Darin wird u.a. auf die Einhaltung der „Good Practice Note: Improving Animal Welfare in Livestock Operations“ (GPN) der Internationalen Finanzkorporation verwiesen. Darüber hinaus obliegt es Mitgliedstaaten selbst, strengere Vergabekriterien, etwa EU-Richtlinien, anzuwenden. In einer ersten Reaktion empfahl EU-Handelskommissarin Malmström den EU-Staaten, von diesem Passus Gebrauch zu machen.

Mehr lesen

Hier finden Sie die vollständigen Berichte:
International Finance Institutions, Export Credit Agencies and Farm Animal Welfare
Stopping the Spread of Intensive Confinement